VORTRÄGE/WORKSHOPS


Achtsamkeit - Meditation - Loslassen

Schule der Achtsamkeit, Übung der Meditation, Atemübung, Meditation.
Meditation, Loslassen, Achtsamkeit: Wege zu einem besseren Leben.

Seit mehr als 20 Jahren beschäftigt mich, neben meiner unternehmerischen und publizistischen Tätigkeit die Frage, was ist „wirklich” wichtig, um ein gutes Leben zu führen. Auf der Suche nach einer tieferen Wahrheit lernte ich als einer der ganz wenigen Deutschen Meditation an ihren Urquellen - in Asien.

Dazu verbrachte ich lange Phasen der Übung als Mönch in buddhistischen Klöstern, überwiegend in Myanmar. Mein Leben war stets davon geprägt, mein Wissen und meine Erfahrungen nicht einfach nur anzulesen oder zusammen zu googeln.

Meditation ist ein Weg in die äußere und innere Stille. Schauen was passiert, wenn nichts passiert. Es ist genau das, was viele von uns so sehr vermissen, allerdings ohne Anleitung und Übung nicht erreichen können. Das gilt auch für Manager und Führungskräfte. Ich verstehe Meditation als Übung und nicht als Selbstzweck, für uns moderne Menschen habe ich sie von allem Religionsfirlefanz befreit.

Meditation hat etwas mit Neurobiologie zu tun – und nichts mit dem Glauben.

Ich konnte in zahlreichen Kursen, Workshops und Vorträgen interessierten Menschen die asiatischen Weisheiten der inneren Stille weitergegeben und erfahrbar machen. Und ich konnte erfahren, was Menschen in Europa suchen und brauchen.

 

WAS IST MEDITATION?

Meditation ist über 2.500 Jahre alt und völlig „nebenwirkungsfrei“. Jeder von uns kennt den Begriff Meditation, viele haben schon einmal gehört, dass es sich um etwas Kostbares und Besonderes handelt, kaum jemand allerdings weiß genau, was damit gemeint ist. Ärzte und Psychologen empfehlen sie zunehmend.

„Meditation ist ein Weg in die innere Stille, das, was wir alle so vermissen”, sage ich oft in meinen Workshops.

Er versteht Meditation als Übung, nicht als Selbstzweck und hat sie von allem Religionsfirlefanz befreit. Meditation hat etwas mit Neurobiologie zu tun – und nichts mit einem Glauben. „So, wie Sit-ups oder Liegestütz keine olympischen Disziplinen sind, sondern Übungseinheiten, wirkt auch die Meditation nicht als Selbstzweck sondern als Übungseinheit für unseren Geist,“ erklärt Buss. Man könnte sie als „Mental-Coaching“ bezeichnen. Meditation hilft bei der Steigerung der Konzentration, unterstützt Stress abzubauen, besser einzuschlafen, konzentrierter zu sein, achtsamer zu leben und damit die Lebensqualität zu erhöhen. Sie ist seit zweieinhalbtausend Jahren erprobt und aktuell von der modernsten Gehirnforschung und Neurowissenschaft bestätigt.

Doch sie ist nicht ganz leicht zu lernen, denn es geht darum, die tausend Gedanken, die stetig durch unseren Kopf sausen, loszulassen. Insbesondere die schlechten und sorgenvollen. Denn der größte Feind des Menschen sind seine schlechten Gedanken, manche nennen es „Mind-Fucking“! Buss lehrt eine Kunstform, davon loszukommen. Völlig ohne Alkohol oder Tabletten! Meditation kann man nicht durch diskutieren lernen, sondern durch Erfahrung. Und dazu braucht es Anleitung. Würden wir uns eine halbe Stunde hinsetzen, um einfach an „Nichts” zu denken, passierte alles Mögliche in unserem Kopf – nur keine Stille. Aber Technik und Übung machen den Meister!

Buss lehrt in diesem Workshop die „Anapana-Meditation“, die in den Ländern Südostasiens ihren Ursprung hat. Sie wird auch als Meditation der Atembeobachtung beschrieben und unterscheidet sich deutlich von Meditationsformen der tibetischen Tradition, in denen buddhistische Mantren (Lehrformeln) gesprochen werden. Die Meditation der Atembeobachtung ist eher eine „Entspannungstechnik“ und unterscheidet sich ebenfalls deutlich von gebetsartigen Formen, wie sie vereinzelt in christlichen Klöstern anzutreffen sind. „Ich habe viele Meditationsformen studiert und praktiziert. Die Atembeobachtung erscheint mir mit großem Abstand am geeignetsten für unser Leben in der westlichen Welt mit anspruchsvollem Berufsalltag. Wer als buddhistischer Mönch den Weg ins Nirwana sucht, dem könnte ich eine etwas andere Technik empfehlen“, sagt Buss schmunzelnd. Erfahrungen dazu hat er als buddhistischer Mönch in Klöstern Burmas (heute Myanmar) ausreichend gemacht. „Interessanterweise gibt es immer wieder Menschen, die nie an den Quellen und Ursprüngen gelernt, geforscht oder Erfahrungen gemacht haben, trotzdem aber Meditation lehren oder sogar Bücher darüber schreiben“, so Buss. „Sie haben es oft einfach irgendwo abgeschrieben.“

 

ÜBER DAS LOSLASSEN (FOLGT)



AKTUELLE WORKSHOPS

ABENDE DER STILLE

Sechs Abende der Stille

An sechs Abenden gehe ich mit anspruchsvollen Menschen auf die Suche nach mehr Lebensqualität. Mit Meditation, Achtsamkeit, Balance, Loslassen und tieferer Erkenntnis.

Als einer der wenigen Europäer, der an den Wurzeln ihres Entstehens über Meditation forschen und lernen konnte - konkret als buddhistischer Mönch in asiatischen Klöstern - werde zunächst Einführungen und praktische Übungen zur Meditation geben. Damit berühren die Teilnehmer genauso 2500 Jahre buddhistischer Ethik wie modernste Neurowissenschaft (Gehirnforschung).

Ich werde Anleitungen zur Schulung der Achtsamkeit geben. Was ist zu verstehen unter diesem wohl wertvollsten Element des Zusammenlebens? Wir werden das Loslassen üben, eine Fähigkeit, die wir in unserer modernen Welt des "immer mehr" am deutlichsten vermissen. Loslassen auch vom täglichen Stress und von der Sucht, nicht genug zu bekommen. Loslassen von Sorgen, Gedankenketten usw.

Wir wollen uns auf die Spuren des Buddha begeben. Ich möchte die reichen Erfahrungen aus den entlegensten Klöstern Myanmars und in einer „anderen Welt“ weitergegeben. Und: Wie lassen sich beide verbinden? Es sogar einen eindrucksvollen Reisebericht mit Bildern aus dem Land der Stille.

Wer loslässt, hat plötzlich beide Hände frei, sagt eine Weisheit.

 

Alle Abende sind geprägt von einem uralten Ritual gemeinsamer (geführter) Meditation: bewusst ankommen, kurze Anleitung zur Meditation, dann in achtsamer Atmosphäre Vortrag einiger Gedanken wie oben beschrieben, anschließend ein achtsamer Gedankenaustausch in der Gruppe. Der Abend dauert knapp 90 Minuten und findet statt auf einem Meditationskissen. Für Anfänger und Fortgeschrittene.

 


EINZELVERANSTALTUNG

EIN ABEND DER STILLE

Eine erste Begegnung mit Meditation und Achtsamkeit

Es beschäftigt uns ebenso die innere wie die äußere Haltung, die innere wie die äußere Stille. 

An diesem Abenden gehe ich mit anspruchsvollen Menschen auf die Suche nach ersten Erfahrung mit Meditation, Achtsamkeit, Balance, Loslassen und tieferer Erkenntnis.

Man könnte es als "Schnupperabend" bezeichnen.

 

Als einer der wenigen Europäer, der an den Wurzeln ihres Entstehens über Meditation forschen und lernen konnte - konkret als buddhistischer Mönch in asiatischen Klöstern - möchte ich diese Teilnehmern erfahrbar machen, was  Meditation ist. 

Ich werde kurze Anleitungen zur Schulung der Achtsamkeit geben. Was ist zu verstehen unter diesem wohl wertvollsten Element des Zusammenlebens? Wir werden den Gedanken des Loslassen verstehen lernen, eine Fähigkeit, die wir in unserer modernen Welt des "immer mehr" am deutlichsten vermissen. Loslassen auch vom täglichen Stress und von der Sucht, nicht genug zu bekommen. Loslassen von Sorgen, Gedankenketten usw.

 

Der Abend ist geprägt von einem uralten Ritual gemeinsamer (geführter) Meditation und soll erste Erfahrungen vermitteln. Der Abend dauert knapp 90 Minuten und findet statt auf einem Meditationskissen. Für Anfänger und Neugierige..


WORKSHOP GEMEINSAM MIT INA MENZER

body-and-mind-concept

Balance schaffen zwischen Körper und Geist

Seminare mit Ina Menzer und Wolf

BODY & MIND ist eine besondere Seminar-Symbiose für Manager, Führungskräfte und Leistungsträger. Ein Seminar und Workshop, der erstmals beide Ebenen des Lebens einbezieht, coacht und trainiert: 1. unseren Körper und 2. unseren Geist. Zwei erfahrene und prominente Persönlichkeiten haben BODY & MIND entwickelt: Ina Menzer, 17-fache Boxweltmeisterin und der Hamburger Verleger und Publizist Wolfgang E. Buss.

BODY & MIND Concept verbindet und trainiert zwei Elemente:

„BODY”, steht für die körperliche Ebene und bei uns für ein spannendes, inspirierendes und schweißtreibendes Boxtraining mit der sympathischen und erfahrenen 17-fachen Ex-Boxweltmeisterin. Bei diesem Training und Coaching geht es um „Kampfkunst“, was auch als Lebenskunst übersetzt werden kann. Mit Fitness, Wachheit, Schnelligkeit und Konzentration Balance schaffen zwischen Angriff und Verteidigung. Es prägt den Willen, gewinnen zu wollen! Das sind die „Skills“ dieser Session. Dabei werden alle Ebenen angesprochen und erlebt, nur eine nicht: Prügelei! Dieses Vorurteil muss von vornherein abgebaut werden. Dieser Kurs wird viele kostbare Erfahrungen hinterlassen, nur eines ganz sicher nicht: ein blaues Auge!

„MIND” spricht den anderen Teil unserer Existenz an: den Geist. Der zweite Teil des Workshops beschäftigt sich mit genau der anderen Seite von Aktivität und täglichem (Lebens-)Kampf: Im Mittelpunkt stehen Entspannung, Loslassen, Ruhe, Stille – die Meditation. Sie dient dazu, das ebenso Wichtige unseres Lebens zu erfahren und zu erlernen: Entspannung und Kontemplation. Fehlt die Entspannung in unserem Leben, können wir krank werden oder an „Burn-out“ erkranken. Täglicher Stress und Anspannung, Leistungsdruck und Versagensängste, haben negative Auswirkungen auf unseren gesamten Körper.

BODY & MIND Concept schafft die perfekte Balance: Balance! Ziel unserer BODY & MIND Seminare ist das Verstehen um die große Bedeutung von Balance in unserem Leben. Work-Life-Balance z.B. ist ein Begriff, der als Ziel ein ausgeglichenes Verhältnis von Arbeit und Freizeit beschreibt. Wir müssen unsere geistigen genauso wie unsere körperlichen Aktivitäten und Herausforderungen in Balance halten. So bleiben wir fit, gesund und agil. Aber: Ebenso bedeutend wie Leistung und Aktivität sind die Ruhephasen in unserem Leben. Und fast alle die im Job Verantwortung tragen wissen, wie schwierig es ist, nach einem stressigen Tag mit unangenehmen Problemen und Gesprächspartnern, wieder zur Ruhe zu kommen. Oft kann der Rotwein nicht gut genug oder das Fernsehprogramm nicht ablenkend genug sein. Wir nehmen die schlechten Gedanken und den üblen Spirit des Tages mit in die Freizeit. Wie eine Schallplatte mit einem Sprung, wiederholen sich in unserem Kopf immer wieder die gleichen Gedankenketten. Wir wissen nicht, wie wir sie los werden sollen. Und werden wir sie nicht los, führt das zu Dauerstress, und mit diesem Ungleichgewicht treten psychosomatische Erkrankungen auf: Wir geraten außer Balance. Der Effekt ist ebenso bekannt wie unerwünscht: Mitarbeiter haben Fehlzeiten, die Diagnosen lauten z.B. „psychosomatische Stresssyndrome“, manch einer wird in den Burn-out getrieben.

Wir müssen also lernen und üben, auch Stille und „das Loslassen von Problemen“ ins Leben zu holen. Dazu zählt die körperliche Entspannung ebenso wie auch die seelisch-geistige. Und einen Weg dorthin beschreibt – übrigens als Entspannungstechnik neurowissenschaftlich bewiesen – die Meditation.

Gesundheit und Leistungsfähigkeit sind ebenso abhängig von der körperlichen Fitness und der geistig-seelischen Verfassung. Und beide stehen ausgewogen im Mittelpunkt des „BODY & MIND”-Concepts. 


VORTRAGSABEND ZU MEINEN REISEN INS STILLE ASIEN UND MEINEN ERFAHRUNGEN ALS MÖNCH. 

REISE IN DIE STILLE

Eine Veranstaltungsreihe ans Ende der Welt - und an die geheimsten Winkel Asiens.

Mit wunderbaren Bildern und Eindrücken aus einer tief-buddhistischen Gesellschaft. Mit Beispielen aus der Praxis der Meditation und meinen persönlichen Erfahrungen als buddhistischer Mönch in stillen Klöstern.

Ein Abend mit zauberhaften eigenen Fotos aus dem Land des Lächelns.